Deutsche Wurlitzer » Burghardt · Ernst · Bagh Rechtsanwälte
15457
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15457,page-child,parent-pageid-176,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-child-theme-ver-16.0.0,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

Deutsche Wurlitzer

„Musikbox ade – Wurlitzer baut nur noch Verkaufsautomaten“

(Handelsblatt am 11.09.2013)

AUSGANGSSITUATION

1856 gegründet, produzierte Rudolph Wurlitzer mit seinem Unternehmen „Deutsche Wurlitzer“ seit den frühen 1930er Jahren Musikautomaten. Die Blütezeit der Musikbox begann nach dem zweiten Weltkrieg und endete im Zeitalter von iPod und MP3: Die Verkaufszahlen gingen zurück und das Unternehmen wurde 2006 an den US-amerikanischen Musikinstrumentenhersteller Gibson Guitar verkauft. Dieser stieß das verlustreiche Geschäft im Januar 2013 ab und verkaufte die Deutsche Wurlitzer an ein Team deutscher Sanierungsexperten. Bereits im Februar 2013 reichte die Geschäftsführung einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung beim Insolvenzgericht ein.

VORGEHEN

Mit Antragstellung stellte die Geschäftsführung die Weichen für die Sanierung des traditionsreichen Unternehmens und führte das Unternehmen nach Eröffnung des Verfahrens in Eigenverwaltung weiter. In enger Zusammenarbeit mit einem Team erfahrener Sanierungsspezialisten entstand ein Sanierungskonzept, das auf die Produktion und das Ersatzteilgeschäft von Verkaufsautomaten setzt. Die hochwertigen Automaten kommen immer häufiger im Lebensmittel-Einzelhandel und in Unternehmen zum Einsatz und bieten Frischwaren, Snacks und Getränke an. Hans-Peter Burghardt begleitete die Sanierung als gerichtlich eingesetzter Sachwalter. Er arbeitete in enger Abstimmung mit der Geschäftsleitung, der Belegschaft, den Gläubigern des Unternehmens und dem eingesetzten Gläubigerausschuss und verantwortete die Organisation und Abwicklung der Insolvenzbuchhaltung, das Reporting und die zentrale Abwicklung und Kontrolle der Einkaufsprozesse und der Inventur.

ERGEBNIS

Nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens und Bestätigung der Eigenverwaltung am 01. Mai hebt das Insolvenzgericht das Insolvenzverfahren bereits nach vier Monaten, am 01. Oktober 2013, auf. Alle Gläubiger stimmen dem Insolvenzplan zu und der Deutschen Wurlitzer gelingt ein erfolgreicher Neustart mit der Produktion von Verkaufsautomaten.