Burghardt · Ernst · Bagh | Anfechtungsrecht
15855
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15855,page-child,parent-pageid-15138,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.2,vc_responsive
 

Anfechtungsrecht

Benachteiligung ausgeschlossen

Das Insolvenzrecht ermöglicht die Anfechtung von Rechtshandlungen, die bis zu zehn Jahre vor dem Insolvenzantrag vorgenommen wurden. Zum Schutz der Gläubiger überprüft die Insolvenzverwaltung alle Rechtsgeschäfte, die im Vorfeld der Insolvenz-Eröffnung einzelne Gläubiger bevorteilen bzw. alle andere Gläubiger benachteiligen.

Die Kanzlei Burghardt-Ernst-Bagh berät hinsichtlich der Anfechtbarkeit des Abschlusses von Verträgen und anderen Rechtshandlungen und übernimmt die anwaltliche Vertretung im Falle einer Anfechtung im Zusammenhang mit einem Insolvenzverfahren:

Nachteilige Rechtsgeschäfte und Rechtshandlungen

Vorsätzliche Benachteiligung von Gläubigern

Gesellschafter-Darlehen und gleichgestellte Forderungen

Unentgeltliche Leistungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Webseite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.